25.02.2015: EIJK-Wissenschaftskolloquium in Leipzig

8. Februar 2015

Beim ersten Wissenschaftskolloquium des Europaeischen Institutes fuer Journalismus- und Kommunikationsforschung e.V. (EIJK) stellen Stefan Candea und Martin Hoffmann ihre Forschungsvorhaben vor. Im Anschluss gibt es ein Gespraech ueber Inhalte, Untersuchungsmethoden und offene Fragen. Die Veranstaltung endet etwa gegen 18:45 Uhr.

Stefan Candeas Forschungsarbeit analysiert „Internationale Netzwerke investigativer Journalisten“. Er ist Mitbegruender des Romanian Centre for Investigative Journalism (CRIJ). Seine grenzuebergreifenden Beitraege ueber das organisierte Verbrechen gewannen mehrere internationale Preise. Seit Herbst letzten Jahres lebt Stefan Candea in Leipzig und arbeitet am EIJK.

Martin Hoffmanns Doktorarbeit traegt den Titel „Unabhaengige Kontrolle? Eine vergleichende Analyse zu Kompetenzen, Qualifikation und Missbrauchspotenzialen der Kontrollgremien oeffentlich-rechtlicher Fernsehsender in Europa“. Hoffmann ist seit Ende 2014 EIJK-Doktorand und arbeitet seit etlichen Jahren als Redakteur beim ZDF in Mainz.

Termin: Mittwoch, 25.02.2015, 17 h, Mediencampus Villa Ida, Menckestraße 27, Leipzig
Filed in: Allgemein

Comments are closed.