Manuel Thomä: Der Zerfall des Publikums. Nachrichtennutzung zwischen Zeitung und Internet.

16. September 2014

zerfall_kleingerechnet

E-paper, Webseite, Blog und natürlich Zeitung – Verlage vermitteln heute journalistische Informationsangebote über viele Channels. Doch wie informieren sich die Leser und User? Nur wenig ist bekannt darüber, ob für sie im Netz andere Themen Relevanz besitzen als in der Tageszeitung oder ob ein attraktiver Online-Auftritt neue Leser gewinnen und an die Zeitung heranführen kann. Manuel Thomä beschreibt, wie journalistische Informationsangebote in Print- und Online-Medien genutzt werden. Er zeigt den Wandel des Nachrichtensystems zwischen Zeitung und Internet und welche Folgen er für die Medienrezeption der Leser hat. Dargestellt werden verschiedene Ansätze, die sich in der Kommunikations- und Medienforschung mit diesen Entwicklungen beschäftigen. Die empirische Basis bildet ein langjähriges Forschungsprojekt des Instituts für Praktische Journalismusforschung. Um die spezifische Nutzung einzelner Channels zu analysieren wurden 30 problemzentrierte Interviews geführt, 1.239 regelmäßige Leser telefonisch interviewt und erstmals über eine Paneluntersuchung rund 350 Leser und User periodisch online befragt. Die Ergebnisse zeigen, wie häufig und warum die befragten Leser auf einzelne Medienangebote zugreifen, wie sie diese bewerten und warum sie auf andere verzichten.

Der Inhalt
– Die Tageszeitung unter Druck
– Die Leser im Wandel
– Methodik
– Instrumente
– Durchführung
– Das Publikum und seine Medien
– Diskussion
– Handlungsempfehlungen für die Medienpraxis

Die Zielgruppe
– Dozierende und Studierende der Kommunikations- und Medienwissenschaft
– JournalistInnen, RedakteurInnen

 

Manuel Thomä
Der Zerfall des Publikums.
Nachrichtennutzung zwischen Zeitung und Internet.
2013, XXVII, 275 S. 83 Abb.
EUR(D) 34,99 (eBook), EUR(D) 44,99 (Softcover)
ISBN 978-3-658-01190-1

Filed in: Allgemein

Comments are closed.