Qualitätssicherung in den Medien

14. September 2014

MZ_multi

Einer der Forschungsschwerpunkte des IPJ gilt der Qualitätssicherung im Print- und Onlinejournalismus – und auch der Frage, wie sich der Journalismus in den konvergenten Medienräumen verändert: auf welche Trends er sich einstellen und wie er dabei an Qualität gewinnen kann.

Konkrete Fragestellungen ergeben sich aus Auftragsforschungen für Medienhäuser und Medienredaktionen und führen zu To-do-Befunden in Form von Managementberichten. Mit bewährten Forschungsinstrumenten – Inhalts- und Workflow-Analysen, Benchmarking, Readerscan- und Eyetracking-Auswertungen – erstellen wir Stärken- und Schwächenprofile der Printmedienangebote und leiten daraus konkrete Empfehlungen für die Optimierung redaktioneller Anläufe und der Medienproduktion ab.

Ausgangspunkt bildet das 1998 entwickelte Benchmark-Verfahren zur Ermittlung unstrittiger und für den Markterfolg der Zeitungen relevanter Qualitätskriterien. Darauf aufbauend, haben wir in den folgenden Jahren das Benchmark-Programm für Regionalzeitungen ausgearbeitet. Dieses wird individuell auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse der Zeitungsredaktion zugeschnitten. Es funktioniert wie ein Screening und dient den Medienhäusern als Mess- und Kontrollinstrument zur Steigerung ihrer publizistischen Leistung.

Was begünstigt die Mediennutzung, wie lässt sie sich steigern? Diese Fragen betreffen in hohem Maße das Design. Doch wie erkennt man Funktionsschwächen? Was macht ein nutzungsstarkes Design aus? Seit mehreren Jahren untersuchen wir die Zeitungs- und inzwischen auch die Webgestaltung mit Hilfe der Blickaufzeichnung (Eyetracking). Dank dieser Mikro-Studien wissen wir heute viel über die »vorbewusste« Wahrnehmung und Erschließung von Medienangeboten – und beraten Medienhäuser bei ihren Relaunchs.

Seitdem die Medienwelten zu konvergenten Medienräumen zusammenwachsen, begleiten wir diesen Prozess mit unserem neuen Schwerpunkt der Crossover-Medienforschung, getreu der Devise: Die Zukunft der Tageszeitung zielt auf ein Off- und Online integrierendes Medium, das in beiden Gattungen stark und im Lokalen besonders gut sein muss.

Die Zukunft der Zeitung bleibt an die Lesekompetenz künftiger Leser gebunden. Im Rahmen eines Forschungsauftrags haben wir Wege und Möglichkeiten zur Lesergewinnung in der »Next Media Generation« untersucht. Die Situationsanalyse mit Hinweisen und Vorschlägen finden Sie hier.

Filed in: Forschung

Comments are closed.